Use Case: 360° Projekt Realisation

Alex ist Produktionsleiter einer kleinen Firma mit eine Fertigungsstraße, welche für die Produktion von hochspezialisierten Bauteilen genutzt wird. Da diese Fertigungsstraße mehrere Maschinen umfasst, müssen diese während des Fertigungsprozesses mehrfach von Mitarbeitern be- und entladen werden. Das Be- und Entladen der Maschinen erfordert nicht nur viel Zeit und die Aufmerksamkeit vieler Arbeitskräfte, es unterbricht auch den Fertigungsprozess, da fertige Bauteile oftmals nicht sofort entladen werden können. Zudem ist es schwierig, überhaupt Mitarbeiter zu finden, die man für diese Tätigkeit einsetzen kann und es macht wenig Sinn, dies von teuren Fachkräften übernehmen zu lassen. 

Alex weiß, dass es für viele Produktionsverfahren bereits umfangreiche Automatisierungsansätze gibt und fragt sich ob auch die Fertigung in seiner Firma bereits automatisiert werden könnte. Er beginnt sich in das Thema Automatisierung einzuarbeiten,fühlt sich aber verunsichert, da er nicht weiß welche der zahlreichen, auf dem Markt verfügbaren, Automatisierungsmöglichkeiten für seine Produktion in Frage kommen.

Er stößt jedoch während seiner Recherche auf die Plattform von Coboworx. Hier hat er gelesen, dass das Be- und Entladen von Maschinen grundsätzlich für einen Einsatz von Robotern geeignet ist, dass aber verschiedenste weitergehende Fragen geprüft werden müssen. Coboworx bietet ein kostenloses und unverbindliches telefonisches Erstgespräch an. Hier beschreibt Alex in Grundzügen seine spezielle Anwendung und bekommt eine erste Einschätzung der Coboworx Experten in Bezug auf die Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit.

Alex fühlt sich jetzt in der Lage eine erste grobe Vorstellung über die Wirtschaftlichkeit zu Papier zu bringen. Er schätzt, dass eine Anwendung pro Maschine ungefähr 20.000 Euro kosten könnte. Dies beinhaltet einen Roboter und Zusatzausrüstung wie z.B. einen Greifer. Damit könnte man 2 Verbesserungen erzielen: Erstens würde man ca. 3 Stunden Arbeitszeit am Tag für das Be- und Entladen sparen, weil diese Tätigkeiten ein Roboter übernehmen kann. Fehlzeiten der Mitarbeiter würden ebenfalls wegfallen und der Roboter würde auch noch schneller arbeiten. Zweitens könnte man die Stillstandszeiten aufgrund Produktionsunterbrechung minimieren. Alex schätzt ganz grob, dass der Betrieb ca. 200 Euro am Tag für Personalkosten und Stillstandszeiten sparen könnte. Damit hätte sich die Automatisierungslösung einer Maschine bereits nach 100 Tagen amortisiert. Alex entschließt sich, ein erstes Gespräch mit der Geschäftsführung zu suchen. Dort fasst man die Idee wohlwollend auf und vereinbart, dass Alex bei Coboworx ein Angebot für eine detaillierte Wirtschaftlichkeitsanalyse anfordern kann.

Er vereinbart mit Coboworx einen vor Ort Besuch. Hier prüfen nun Experten von Coboworx die technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten der Automatisierung. Das Ergebnis der Prüfung ist eine detaillierte Wirtschaftlichkeitsbetrachtung. Dies beinhaltet auch eine Return on Investment Betrachtung, die eine Amortisation innerhalb ca. 110 Tagen ergibt. Alex hat nun leichtes Spiel, die Geschäftsführung von der Anschaffung einer ersten Lösung zu überzeugen. Hierzu fordert er bei Coboworx nun eine detailliertes Angebot für die Lieferung und Inbetriebnahme einer Automatisierungslösung an.